500 Jahre Reformation

Steinmeier besucht Barmen in Wittenberg

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat heute (20.05.) die "Weltausstellung Reformation – Tore der Freiheit" in der Wittenberger Altstadt eröffnet. Die Gäste können Themen wie Gerechtigkeit, Jugend oder Kultur erleben. Der Eintritt ist größtenteils frei.

Bei einem ersten Rundgang nahmen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender, der Berliner Bischof Markus Dröge, Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, EKD-Reformationsbotschafterin Margot Käßmann, Bundesinnenminister Thomas de Maizière und EKD-Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber auch die "kleine Schwester" der Wuppertaler Ausstellung "Gelebte Reformation – Die Barmer Theologische Erklärung" in Augenschein. Projektleiter Martin Engels informierte zu Aufbau und Geschichte. Der Bundpräsident nahm sich viel Zeit und zeigte sich sehr interessiert an der Ausstellung und den Inhalten.

fotos:renate lang
text:ör-mg

Zurück

Losung des Tages

Wer meine Gebote hält und nach meinen Gesetzen lebt, der soll nicht sterben um der Schuld seines Vaters willen.
Hesekiel 18,17

Ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi.
1.Petrus 1,18-19