HolocaustGedenken

Wider das Vergessen

Einfahrt KZ Auschwitz kurz nach der Befreiung im Januar 1945

Gedenkgottesdienst am
Gedenktag an die Opfer
des Nationalsozialismus
Samstag, 27. Januar 2018
17:00 Uhr
Gemarker Kirche
Zwinglistraße 5
42275 Wuppertal

1996 erklärte der damalige Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar, den Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee, zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus und richtete einen klaren Appell an seine Landsleute: »Die Erinnerung darf nicht enden, sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen.«

Gedenken, erinnern – in der Hast des Alltags innehalten und die Gedanken auf Vergangenes richten, um von dort Mahnung und Erkenntnis für die Gegenwart und die Zukunft zu finden, dazu will der Gottesdienst in der Gemarker Kirche am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, beitragen. Gestalten werden diesen Gottesdienst Pfarrer Martin Engels, Moderator des Reformierten Bundes, und Dr. Ulrike Schrader, Leiterin der Begegnungsstätte Alte Synagoge. Musikalisch begleitet Kirchenmusikdirektor Jens-Peter Enk den Gottesdienst.

Am Gottesdienst werden auch die leitenden Geistlichen der evangelischen Landeskirchen Deutschlands teilnehmen, die am Wochenende zu einer Sitzung des Rates der Evangelischen Kirche In Deuschland (EKD) und zu einer Begegnungstagung des Rates in Wuppertal zusammenkommen.

foto: wikimedia commons/bundesarchiv bild 175-04413
text:ör-martin göbler

Zurück

Losung des Tages

Ich bin der HERR, dein Gott, der dich lehrt, was dir hilft, und dich leitet auf dem Wege, den du gehst.
Jesaja 48,17

Der Herr wird dir in allen Dingen Einsicht geben.
2.Timotheus 2,7